26 Apr Pan-European Public Procurement OnLine – Was ist PEPPOL?

Oktober 2018: Der IT-Planungsrat verpflichtet Bund und Länder, mit Ablauf der Umsetzungsfrist der Richtlinie 2014/55/EU mindestens PEPPOL anzubieten, wenn sie einen Webservice zur Einlieferung von elektronischen Rechnungen zur Verfügung stellen.
Desweiteren plant der IT Planungsrat des Bundes, im Rahmen des Steuerungsprojektes e-Rechnung, PEPPOL verpflichtend einzuführen, als Transport-Standard für elektronische Rechnungen für die öffentliche Verwaltung in Deutschland.

Was ist PEPPOL? Bei PEPPOL handelt es sich um ein EU gefördertes internationales Projekt mit dem Ziel der Standardisierung grenzüberschreitender elektronischer Vergabeverfahren der öffentlichen Hand in der Europäischen Union. PEPPOL kann als Plattform verstanden werden, die es Behörden, Kommunen, der öffentlichen Verwaltung und deren Zulieferern ermöglicht, sämtliche Prozesse, von der öffentlichen Ausschreibung über die Angebotslegung bis zur elektronischen Rechnungstellung, vollständig digital abzubilden.

Einige EU-Staaten, u.a. Italien, Irland, Norwegen und die Niederlande haben PEPPOL bereits implementiert. Seit Beginn des Projektes 2008 ist Deutschland Mitglied der Initiative.

Archivagroup ist zertifizierter PEPPOL Access Point Provider und
bildet mit der Dienstleistung Smart.PEPPOL die Schnittstelle auf Lieferantenseite und Behördenseite zur Verwaltungsplattform PEPPOL.
Eine Erfolgsgeschichte mit Smart.PEPPOL: Archiva-Kunde GN